Zum Anfang

 

logo glueg

 

 

   

Digitale Forschungswerkstatt für Glücksspiel und Gesellschaft

Streichung der §§ 284 ff. StGB? - Standpunkte aus Wissenschaft, Politik und Praxis

Donnerstag, 13. Juni 2024
16:00 Uhr
Zoom

In unserer nächsten Digitalen Forschungswerkstatt am 13. Juni 2024 werden wir in einer plural besetzten Diskussionsrunde die vom Bundesministerium der justiz geplante Streichung der §§ 284 ff. StGB diskutieren. An der Diskussionsrunde nehmen Dr. Markus GierokHans-Peter Kalenberg, Verena Küpperbusch, Marcus Röll und Prof. Dr. Gereon Wolters teil.

Dr. Markus Gierok ist Anwalt bei der Rechtsanwaltskanzlei Tsambikakis & Partner. Neben den klassischen Feldern des Wirtschaftsstrafrechts wie Betrug, Untreue und Korruption hat Rechtsanwalt Dr. Gierok besondere Fachkenntnisse im Glücksspielstrafrecht. Dies umfasst die Verteidigung von Glücksspielveranstaltern und -vermittlern, sowie die Beratung von internationalen Sportwettanbietern bei grenzüberschreitenden Sachverhalten.

Hans-Peter Kalenberg hat Jura in Berlin und Bielefeld studiert. Er ist seit 2016 im Ministerium des Inneren NRW tätig und derzeit stellvertretener Referatsleiter im Referat 55 ,,Glücksspielwesen‘‘. Zuvor war er von 2003 bis 2016 in leitenden Positionen im Düsseldorfer Finanzamt tätig.

Verena Küppersbusch ist Leiterin der Landesfachstelle Glücksspielsucht der Suchtkooperation NRW. Sie ist bereits seit 2016 als Psychologin und Mediatorin in der Einrichtung tätig.

Marcus Röll ist Partner und Rechtsanwalt bei der Rechtsanwaltskanzlei Benesch & Partner. Neben seiner fachanwaltlichen Tätigkeit im Verwaltungsrecht unterstützt er im Besonderen das strafrechtliche Referat der Kanzlei. Ihm obliegt die Leitung der Kanzleiniederlassung in Heidelberg.

Prof. Dr. Michael Tsambikakis ist Fachanwalt für Straf- und Medizinrecht und Partner der Rechtsanwaltskanzlei Tsambikakis & Partner. Dort beschäftigt er sich unter anderem mit Fragen des Wirtschafts- und Steuerstrafrecht. Neben seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt ist Prof. Dr. Tsambikakis Honorarprofessor für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Universität Passau.

Prof. Dr. Gereon Wolters ist Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht und Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und internationales Strafrecht an der Ruhr-Universität Bochum. Darüber hinaus ist er Kooperationspartner bei der Kanzlei Gubitz und Partner in Kiel. Dort beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit Wirtschaftsstrafrecht und Strafverteidigung.

Die Veranstaltung beginnt um 16:00 Uhr und wird nicht länger als bis 17:30 Uhr andauern.

 

Anmeldeinformationen |

Falls das Thema Ihr Interesse geweckt hat, bitten wir Sie bis zum 19. Juni um eine Anmeldung. Bitte beachten Sie, dass wir ein neues Anmeldeverfahren haben!

Zukünftig erfolgt die Anmeldung zu unseren Digitalen Forschungswerkstätten durch Registrierung über ein Anmeldeportal. Nach erfolgter Registrierung erhalten Sie eine Bestätigungsmail, die bereits die Einwahldaten für unsere Digitale Forschungswerkstatt enthält. Kurz vor der Veranstaltung werden wir Ihnen diese E-Mail samt Einwahldaten erneut an die E-Mail-Adresse zukommen lassen, über die Sie sich registriert haben.

Das Anmeldeportal ist über diesen Link abrufbar:

https://ruhr-uni-bochum.zoom.us/meeting/register/u5Mkdu2trTMvGdDt8RDn0ty--O2MnKiyigDs#/registration

Kosten werden nicht erhoben. Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen und eine anregende Diskussion im Anschluss an den Vortrag.

Bitte beachten Sie: Eine Teilnahme an der Veranstaltung ist nur unter Angabe des Klarnamens möglich, weil es ein Gebot der Höflichkeit und des offenen Diskurses gleichermaßen ist, dass für die Referentin und den Referenten erkennbar ist, zu wem und mit wem sie sprechen. Wir behalten uns vor, Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die nicht ihren Klarnamen verwenden, von der Veranstaltung auszuschließen.

Wir freuen uns darauf, Sie in unserem virtuellen Tagungsraum begrüßen zu dürfen.